Landwirt. Berater & Betriebsleiter
Entwickler von Pflanzenschutzmittel
Agrar-Handel
Amtliche Dienste
Forschungs-einrichtungen

Resistenzprofile 2021: Samensammlung für eine Profilerstellung

Mit dem Biotest und dem PCR-Test in Kombination lassen sich alle Resistenzen und Resistenzmechanismen identifizieren. Dafür ist die Sammlung von ausreichend Saatgut bis Mitte Juli erforderlich. Vor allem Ackerfuchschwanz, Trespen und Weidelgräser lassen sich jetzt im Winterweizen gut sammeln. An Mais-Standorten erfolgt die Sammlung i.d.R. erst gegen Ende August.

Benötigt werden mindestens 250 ml Samen bei Ackerfuchschwanz und Weidelgräsern. Bei Trespen sind es 500 ml.

Versand: Frisch gesammeltes Material kann gerne im Büro für eine Woche liegen und nachtrocknen (auf Papier ausbreiten und liegen lassen) oder unverzüglich versenden. Dazu das Saatgut in eine große reißfeste Papiertüte (Komposttüte) füllen. Wichtig ist, dass das Saatgut dann unverzüglich versendet wird, damit ein Verderben (Verschimmeln) oder Sillieren des Materials ausgeschlossen werden kann. Wir kümmern uns dann um die Trocknung und weitere Aufarbeitung.

Senden Sie uns unbedingt auch den Analyseauftrag ausgefüllt mit allen wichtigen Informationen zu.

Hintergrund: Resistenzen sind schlagspezifisch. Ausgangsbasis ist der genetische Pool einer Pflanzenpopulation im Acker. Dann kommen die betriebsspezifischen Strategien hinzu. Beides kann eine gefährliche Mischung sein, weil pauschale Empfehlungen bei der Mittelwahl oft in eine Katastrophe münden.

 

Ihr Nutzen bei langsam nachlassender Wirkung gegen Ackerfuchsschwanz und andere Problemungräser: Gezielte Herbizidauswahl für bestmögliche Bekämpfungserfolge in ihrer Fruchtfolge.

Ihr Nutzen bei bereits fortgeschrittener Resistenz: Ermittlung des Resistenzprofils und der Resistenz-Mechanismen. Welche  Herbizide wirken noch? Mit welchen Wirstoffen können Sie einer weiteren Verbreitung der Resistenzen entgegen wirken? Wie kann in Absprache mit Ihrem Berater eine sinnvolle Strategie aussehen, die unter Umständen sowohl eine Anpassung der Fruchtfolge als auch weitere nicht-chemische Maßnahmne notwendig macht?

Um weiter Fragen zu beantworten schreiben Sie uns/mir bitte eine Email: jean.wagner@plantalyt.de

slideshow1slideshow2 slideshow3slideshow4